1. zum Inhalt
Sie sind hier: Aktuelles / Presse > Aktuelles / Pressespiegel

Aktuelles / Pressespiegel

Artikel Kölner Stadt-Anzeiger, 15.12.2016
15.12.2016 Kölner Stadt-Anzeiger / Alexander Mayer, Foto: dpa

Biertrinken in Köln - Was diese 19 Kölschsorten so besonders macht

Köln - Wer sich vor lauter Glühweinständen mal wieder nach einem kühlen deftigen Kölsch sehnt, der wird nach dem Lesen dieses Textes garantiert noch mehr Lust bekommen: Wir haben 19 Kölschsorten unter die Lupe genommen. Das Deutsche Reinheitsgebot gibt es mittlerweile seit 500 Jahren. Es ist ein verbrieftes Qualitätsversprechen und gilt als das älteste Verbraucherschutzgesetz der Welt. Es besagt, dass Bier nur Hopfen, Malz, Hefe und Wasser enthalten darf. Bis heute halten sich die deutschen Brauereien an diesen Grundsatz und dennoch, oder vielleicht sogar gerade deswegen, ist die Deutsche Bierkultur mit ihrer Vielfalt in der ganzen Welt bekannt und angesehen. Wir haben uns den heimischen Biermarkt angesehen und sagen Ihnen, warum und an welchen Stellen Kölsch so einzigartig ist. – Quelle: http://www.ksta.de/23687968 ©2016zum Artikel


nach oben

Artikel KSTA, 03.11.2016
03.11.2016 Kölner Stadtanzeiger / stef, Foto: Martina Goyert

Kölsch-Konvent - Kölner Brauer feiern die Tradition

Köln - Die Atmosphäre in der Früh-Lounge im Brauhaus Früh am Dom war festlich, die Abendgarderobe sowieso, und das Kalbsfilet kam in Begleitung von Kartoffel-Baumkuchen und – natürlich – Kölschrahm auf die Teller. Beim Kölsch-Konvent feierten am Donnerstagabend die Kölner Brauer mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Kultur und Politik. Als Festredner erhob Armin Laschet, der Vorsitzende der nordrhein-westfälischen CDU, sein Glas. In einer launigen Rede mit politischen Episoden würdigte der Aachener unter anderem die kölsche Kneipenkultur... – Quelle: http://www.ksta.de/25029696 ©2016zum Artikel


nach oben

Artikel EXPRESS, 03.11.2016
03.11.2016 EXPRESS - Christian Lorenz, Foto: Goyert

Kölsch-Konvent 2016 - Armin Laschet: „Kölsch ist ein Stück Dolce Vita”

Köln - Neuer Ort, neuer Anlauf: Der Kölsch-Konvent rückte dieses Jahr in der „Früh Lounge“ wieder ganz nah an den Dom. Bei der alljährlichen Feier zu Ehren der Kölsch-Konvention, die seit 1986 regelt, welches Bier sich Kölsch nennen darf, hießen Vorstand Melanie Schwartz (Malzmühle), Heinrich Philipp Becker (Gaffel) und Alexander Rolff (Früh) die etwas mehr als 100 Gäste über den Dächern Kölns willkommen. Ausblick auf den illuminierten Dom inklusive! – Quelle: http://www.express.de/25029606 ©2016zum Artikel


nach oben

Artikel Kölner Stadt-Anzeiger, 28.10.2016
28.10.2016 Kölner Stadt-Anzeiger - dpa

Brauereien profitieren von Hitzewelle - Rekordzahlen für Bierhersteller in NRW

Wiesbaden - Die Hitzewelle hat der deutschen Brauwirtschaft einen goldenen September beschert. Der Bierabsatz der Branche stieg im vergangenen Monat um 7,1 Prozent auf 8,47 Millionen Hektoliter, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Der Inlandsabsatz stieg dabei mit 7,2 Prozent noch stärker als die Exporte. Auch die ersten neun Monate des laufenden Jahres zusammengenommen liegt die deutsche Braubranche im Plus. Dabei ist in den Zahlen der Statistiker alkoholfreies Bier, das ein Wachstumsträger ist, nicht enthalten... – Quelle: http://www.ksta.de/24992762 ©2016zum Artikel


nach oben

Artikel SPIEGEL ONLINE, 25.08.2016
Presse
25.08.2016 SPIEGEL ONLINE - chs, Foto: dpa

Lokalpatriotismus und Bier: Die peinliche Wahrheit über Alt und Kölsch

Das schmeckt doch nach - ja, was eigentlich? Bei einem Blindtest konnten Biertrinker nicht zwischen Kölsch und Alt unterscheiden. Richtig spannend wird's, wenn die Psychologie ins Spiel kommt. Viel trinken - das ist an heißen Sommertagen wichtig. Aber was? Bei der Frage nach dem Lieblingsgetränk werden Durstige schnell emotional. Coca Cola oder Pepsi?, so lautet zum Beispiel eine der Glaubensfragen. Am Rhein gibt es unter Biertrinkern auch noch eine andere: Alt oder Kölsch? Düsseldorfer und Kölner können sich darüber wunderbar in die Haare kriegen - oder mit dem Thema längere Karnevalssitzungen bestreiten...zum Artikel


nach oben

Artikel Kölnische Rundschau, 25.08.2016
Presse
25.08.2016 Kölnische Rundschau - dpa

Biermarkt im Wandel - Neue Hopfensorten, weniger Bier

Wolnzach - Weltweit lässt der Bierdurst nach. 2014 und 2015 sank die gebraute Biermenge erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg in zwei aufeinanderfolgenden Jahren. 2016 dürfte das dritte Jahr werden, erwarten die Fachleute des weltgrößten Hopfenhändlers Barth. In Deutschland schafften die Brauer 2015 immerhin ein stabiles Jahr, doch seit Jahren weist der Trend im Bierland Deutschland nach unten. Von einer Bierkrise wollen die Brauer dennoch nicht sprechen. Im Gegenteil: „Wir erleben in Deutschland eine wahre Renaissance des Bieres und des Brauens - auch dank neuer Hopfensorten und alter Rezepturen“, sagt Brauerbund-Hauptgeschäftsführer Holger Eichele. ... – Quelle: http://www.rundschau-online.de/24646684 ©2016zum Artikel


nach oben

Artikel BILD, 23.08.2016
Presse
23.08.2016 BILD - J. Brücher u. G. Altenhofen, Foto: Manfred Kuehlem, action press

NRW serviert Prinz William unser Früh

Köln/Düsseldorf – Dieser Ritterschlag ist echt blaublütig. Die Kölner Brauerei-Marke „Früh” bekommt heute das hochoffizielle Prinzen-Prost. Prinz William (34) kommt zum 70-jährigen Jubiläum des Landes NRW nach Düsseldorf. Beim festlichen Empfang dort gibt es zur Erfrischung auch lecker Früh-Kölsch. Das war für das Kölner Unternehmen selber eine Überraschung. „Wir wussten von nichts. Aber zum Staatsbesuch gibt es eben nur das Beste aus Köln”, freut sich Früh-Marketingchef Dirk Heisterkamp… zum Artikel


nach oben

Artikel KSTA, 13.08.2016
Presse
13.08.2016 Kölner Stadt-Anzeiger - Caroline Deidenbach

Bier trinken in Köln, Bonn und Düsseldorf – Die schönsten Brauhaus-Touren

Brauerei-Tour durch Köln Bei Brauhauswanderweg in Köln startet man am Bahnhofsvorplatz im „Gaffel am Dom“. In dem 2008 renovierten Deichmannshaus direkt am Wahrzeichen von Köln gibt es das erste Kölsch. Nach der Erfrischung geht es weiter über den Domplatz, in die Hohe Straße und dann links … zum Artikel


nach oben

Artikel Generalanzeiger, 01.08.2016
Presse
01.08.2016 Generalanzeiger, Foto: Henning Kaiser

Wie werde ich..? Brauer und Mälzer

Köln. Biochemische Prozesse kontrollieren, komplexe Anlagen bedienen und viel putzen: Bier brauen ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Brauer finden aber nicht nur in Brauereien Arbeit. Es bieten sich überraschend viele berufliche Perspektiven. Sein Kölsch kennt Dennis Willsch genau. Ein leichtes, süffiges Bier sei es. Für die zart blumige Note sorge ein geringer Anteil Weizenmalz im Zusammenspiel mit der obergärigen Hefe. Sechs Wochen dauert es, ehe aus Wasser, Hefe, Gersten- und Weizenmalz sowie Hopfen das Kölsch wird. Willsch lernt den Beruf des Brauers und Mälzers bei der Brauerei Gebrüder Sünner. Die sitzt in Köln-Kalk und braut Lager-, Weizen- und Malzbier. Und natürlich Kölsch, dieses helle, obergärige Gebräu, das unter dieser Bezeichnung nur in Köln hergestellt werden darf... zum Artikel


nach oben

Artikel BILD, 28.07.2016
Presse
28.07.2016 BILD, Foto: dpa

Deutschland ist in Bierlaune

Deutsche Brauereien haben wieder Grund zur Freude! Nach lange sinkenden Absätzen können die Brauer dank der Fußball-EM endlich auch zu Hause mal wieder ein leichtes Plus verkünden. Dazu stiegen die Verkaufszahlen im Export-Geschäft signifikant. Wenn Deutschlands Fußballfans vor Welt- und Europameisterschaften die Nationaltrikots überstreifen und ihre Plastikfähnchen am Auto montieren, freuen sich stets auch die Bierbrauer im Land: Die Turniere bringen der gebeutelten Branche regelmäßig dringend benötigtes Zusatzgeschäft mit Pils und Hefeweizen. zum Artikel


nach oben

Artikel KSTA, 07.07.2016
Presse
07.07.2016 Kölner Stadt-Anzeiger - Magazin-Redaktion, Foto: Jörn Neumann

Die schönsten Biergärten in Köln

Mögen andere das beste Restaurant suchen, den hippsten Friseur, die angesagteste Bar, den günstigsten Supermarkt, den saftigsten Döner oder das modernste Fitness-Studio. Das einzig wirklich Wichtige, wenn man in eine neue Stadt zieht ist: Zu wissen, wo die ganzen Biergärten sind. Denn: Nichts Schöneres gibt es, als nach einem langen Tag in die grüne Kühle eines Biergartens einzutauchen. Das Licht balgt mit dem Blätterschatten um Aufmerksamkeit, Glas stößt aneinander, es riecht nach Brezeln und gebratenem Huhn, unter dem Tisch kann man die Sandalen abstreifen und den Kies fühlen...zum Artikel


nach oben

Artikel EXPRESS, 27.05.16
Presse
27.05.2016 EXPRESS - Foto: Imago

Auszeichnung vom Experten - Darum liebt man unser Kölsch in New York

Köln/New York - Was für eine Auszeichnung für die Kölner Brautradition: Der renommierte Gastro-Kritiker der „New York Times“ Eric Asimov (58) hat Kölsch zu einem seiner favorisierten Biere ernannt. Der anspruchsvolle Gourmet berichtet dort von seinem Besuch im New Yorker Biergarten „Loreley“ an der Lower East Side: „Neben den exzellenten Würsten und Schnitzeln serviert das Loreley eine schöne Auswahl Kölsch – eines meiner favorisierten Biere vom Fass...zum Artikel


nach oben

Artikel Rundschau, 16.05.16
Presse
16.05.2016 Kölnische Rundschau - dpa

Bier-Kennzeichnung - „Alkoholfreies“ Bier ist meist gar nicht alkoholfrei

Berlin - „Alkoholfreies“ Bier ist in den meisten Fällen nicht alkoholfrei. Das machen inzwischen immer mehr Brauer auf der Flasche kenntlich - mit Hinweisen wie „Alc. <0,5% vol.“. Nach zwei Jahren sei die vereinbarte Kennzeichnung auf breiter Front umgesetzt, teilte der Deutsche Brauer-Bund mit...zum Artikel


nach oben

Artikel KSTA, 06.05.16
Presse
06.05.2016 Kölner Stadt-Anzeiger - Lukas Thiele, Foto: Neumann

Sonne in Köln - Die schönsten Biergärten in Köln und der Region

Er hat sich lange bitten lassen, der Frühling. Aber jetzt ist er endlich da. Und sobald die warmen Sonnenstrahlen auf die Erde treffen, kommen auch die Menschen wieder aus ihren Häusern. Wo lassen sich die Sonnenstrahlen besser genießen, als im Biergarten? Ein kühles Kölsch statt warmen Tee, Currywurst oder Salatteller statt Grünkohl und Milchreis.zum Artikel


nach oben

Artikel KSTA, 23.04.16
Presse
23.04.2016 Kölner Stadt-Anzeiger - Alexander Mayer, Foto: Max Grönert

500 Jahre Reinheitsgebot - Diese 19 Kölschsorten sollten Sie kennen

Köln - Das Deutsche Reinheitsgebot gibt es mittlerweile seit 500 Jahren. Es ist ein verbrieftes Qualitätsversprechen und gilt als das älteste Verbraucherschutzgesetz der Welt. Es besagt, dass Bier nur Hopfen, Malz, Hefe und Wasser enthalten darf. Bis heute halten sich die deutschen Brauereien an diesen Grundsatz und dennoch, oder vielleicht sogar gerade deswegen, ist die Deutsche Bierkultur mit ihrer Vielfalt in der ganzen Welt bekannt und angesehen...zum Artikel


nach oben

Artikel Deutscher Brauer-Bund e.V.
Presse
22.04.2016 Deutscher Brauer-Bund e.V.

Bundeskanzlerin würdigt deutsche Brauwirtschaft

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Leistungen der deutschen Brauwirtschaft gewürdigt und das Reinheitsgebot als „Erfolgsgeschichte“ bezeichnet. Deutsches Bier und das Reinheitsgebot seien unzertrennlich und ein Maßstab für Qualität, sagte die Kanzlerin auf der zentralen 500-Jahr-Feier am 22. April in Ingolstadt. zum Artikel


nach oben

Artikel Kölnische Rundschau, 09.04.16
Presse
09.04.2016 Kölnische Rundschau - Foto: Meisenberg

Köln-Quiz - Ein Bier wie seine Stadt

Köln - Das Kölsch gehört unzertrennlich zum Kölner Heimatgefühl. In unserem Quiz können Sie testen, wie gut Sie sich mit dem Kölner Bier auskennen...zum Artikel


nach oben

Artikel DIE WELT, 18.02.2016
Presse
18.02.2016 DIE WELT - Eckard Fuhr, Foto: dpa

500 Jahre Reinheitsgebot - Warum ein Leben ohne Bier undenkbar ist

Wir sind ein Volk der Biertrinker: Ein Alkoholverbot am Arbeitsplatz gibt es in Deutschland nicht, und Ärzte empfahlen Bier lange als Nährstoffgeber. Ein Prost zum 500. Geburtstag des Reinheitsgebots...zum Artikel


nach oben

Neue Filme über das Reinheitsgebot und die Biervielfalt
10.02.2016 Deutscher Brauer-Bund

Neue Filme über das Reinheitsgebot und die Biervielfalt

Zum 500. Jubiläum des Reinheitsgebotes hat der Deutsche Brauer-Bund (DBB) zwei Filme produziert, die ab sofort auf dem Youtube-Kanal des Verbandes sowie auf der neuen Webseite www.reinheitsgebot.de zu sehen sind. Gemeinsam mit der mehrfach ausgezeichneten Münchner Produktionsfirma "al Dente Entertainment" wurden im Film „Das Reinheitsgebot“ eindrucksvoll emotionale Portraits von deutschen Brauerinnen und Brauern, von Studenten und Professoren der Brauwissenschaft sowie von Bier-Sommeliers und weiteren Bierkennern zusammengestellt. Mitgewirkt an dem HD-Film hat unter anderem auch Luitpold Prinz von Bayern aus dem Hause Wittelsbacher, dessen Vorfahren am 23. April 1516 in Ingolstadt das Reinheitsgebot begründet hatten. Atemberaubende Kamerafahrten und Luftaufnahmen von Hopfenfeldern sowie detailreiche Einstellungen aus verschiedensten Brauereien machen den Film zu einem kleinen Kunstwerk. Gedreht wurde an verschiedenen Orten in Nordrhein-Westfalen, Bayern, Berlin und Hamburg.

Der zweite Film richtet sich gezielt an Verbraucherinnen und Verbraucher: In dem Erklärvideo, produziert von der renommierten Münchner Produktionsfirma „explain-it“, werden in drei Minuten anschaulich die wichtigsten Fakten zum Reinheitsgebot erläutert und die häufigsten beantwortet. Das 500 Jahre alte Reinheitsgebot ist zwar fast auf der ganzen Welt bekannt – aber nur wenige Menschen wissen, wie es genau entstanden ist und was dieses Gebot den Verbrauchern heute noch bringt. Der Erklärfilm kann sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache abgerufen werden und steht allen Brauereien im DBB für deren Kommunikation zur freien Verfügung.

Die einzelnen Filme sind abrufbar im Internet über den » DBB-Youtube-Kanal sowie über die Homepage » www.reinheitsgebot.de

zum Artikel


nach oben

Artikel EXPRESS
Presse
04.02.2016 EXPRESS - B. Ebel, C. Merting, C. Lorenz, Foto: M. Heinekamp

Das sagen die Kölner Brauer: Wie gut ist Discounter-Kölsch wirklich?

... Ist es denn gut für das Kölsch, wenn es jetzt auch im Discounter angeboten wird? Geht da nicht ein Stück Wertigkeit verloren?
Alexander Rolff: Ich würde das mal anders sehen: Heute kaufen 95 Prozent aller Verbraucher auch beim Discounter ein. Daher können und wollen wir uns dieser Handelsform nicht verschließen. Schließlich freut sich der Verbraucher ja, wenn er dort auch ein hochwertiges Markenkölsch erwerben kann, statt nur Pils in Plastikflaschen. ...zum Artikel


nach oben

Artikel EXPRESS
Presse
03.02.2016 EXPRESS - B. Ebel, C. Merting, C. Lorenz, Foto: M. Heinekamp

Kölner Brauer im Interview: Darum geht der Kölsch-Umsatz in den Kneipen zurück

Köln - Sie sind Kölns Bier-Barone, bilden den Vorstand des mächtigen Kölner Brauerei-Verbands, der 19 Kölsch-Marken und zehn Brauereien vertritt.
Bevor an den tollen Tagen das Kölsch in der Stadt umso mehr fließt, beantworten Melanie Schwartz (34, Malzmühle), Alexander Rolff (52, Früh), Heinrich Becker (39, Gaffel) und Geschäftsführer Christian Kerner (49) beim großen EXPRESS-Besuch alle Fragen rund um des Kölners liebstes Getränk.
Lesen Sie, wie es dem Kölsch geht. Was die Macher besorgt und warum es wichtig ist, dass Köln ein „gallisches Dorf“ auf dem nationalen Biermarkt bleibt.
Wie geht es dem Kölsch?
Alexander Rolff: Dem Kölsch-Markt geht es insgesamt gut. Er entwickelt sich sogar noch besser als der Bier-Markt insgesamt. Im letzten Jahr sind die Kölsch-Absätze, im Gegensatz zum Gesamtmarkt, stabil geblieben. ...zum Artikel


nach oben

Artikel Kölnische Rundschau
Presse
29.01.2016 Kölnische Rundschau - dpa, Foto: Patrick Seeger

Auslandsgeschäft rettet 2015 den deutschen Biermarkt

Wiesbaden. Die zunehmende Beliebtheit deutschen Biers in Übersee hat den Brauereien im vergangenen Jahr das Geschäft gerettet. Die Bier-Exporte stiegen 2015 um 4,0 Prozent, während der Absatz in Deutschland um 0,7 Prozent auf ein Rekordtief von 79,5 Millionen Hektolitern fiel.
Zusammengenommen stieg die Biermenge im Vergleich zum Vorjahr um 0,1 Prozent auf 95,7 Millionen Hektoliter, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden berichtete. ...zum Artikel


nach oben

Pressemeldung Deutscher Brauer-Bund e.V.
Presse
15.01.2016 Deutscher Brauer-Bund e.V.

Deutsche Brauer ziehen positive Bilanz

Bierabsatz blieb 2015 weitgehend stabil – Export setzt Impulse
Berlin, 15. Januar 2016. Die deutsche Brauwirtschaft kann erneut auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken: 2015 wurde beim Bierabsatz mit insgesamt rund 95 Millionen Hektolitern in etwa das Niveau des Vorjahres erreicht, teilte der Deutsche Brauer-Bund (DBB) am Freitag in seiner vorläufigen Bilanz mit. Hatte 2014 vor allem die Fußball-Weltmeisterschaft den Absatz angekurbelt, setzte 2015 das Exportgeschäft Impulse. „Deutsche Biere erfreuen sich im Ausland wachsender Beliebtheit. Auch das stabile Konsumklima in Deutschland und außergewöhnlich milde Temperaturen haben 2015 zu der positiven Entwicklung beigetragen“, sagte DBB-Präsident Dr. Hans-Georg Eils. ...zum Artikel


nach oben

Artikel BILD
Presse
14.01.2016 BILD

AUCH OHNE FUSSBALL-WM - Deutsche haben Durst auf Bier

Berlin – Die Bierbrauer sind zufrieden: 2015 setzten sie 95 Millionen Hektoliter Bier ab! Das entspricht dem Wert von 2014, als der Fußball-WM-Sommer die Trinklust der Deutschen ankurbelte, erfuhr BILD vom Deutschen Brauerbund. Gründe für den hohen Absatz u. a.: der warme Sommer und mehr Exporte (+ 4,5 Prozent) ins Ausland.zum Artikel


nach oben

Artikel Generalanzeiger
Presse
01.01.2016 Generalanzeiger - dpa, Foto: Frank Leonhardt

Hopfen, Malz, Wasser, Hefe - die Zutaten fürs Bier

München. Nach dem bayerischen Reinheitsgebot von 1516 darf zum Bierbrauen nur Wasser, Gerste und Hopfen verwendet werden. Außerdem wird Hefe zum Gären gebraucht. Die Zutaten heute im Überblick:
Malz wird je nach Biersorte aus Gerste oder Weizen gewonnen. Das Getreide wird mit Wasser vermengt, damit es keimt. Danach wird das Grünmalz ähnlich dem Rösten von Kaffee in der Darre getrocknet. Es gibt über 40 Sorten wie helles und dunkles Malz, Rauch- oder Karamellmalz. ...zum Artikel


nach oben